Zum Inhalt springen

Sonstiges: Cera- Die andere Weihnachtsgeschichte

Hallo mein Name ist… nun meinen richtigen Namen kenne ich nicht. Doch meine jetztige Mama nennt micht Cera la Diva.
Ich bin eine britischkurzhaar-Mix Dame. So genau weiß ich nicht wie alt ich bin.

Wehe das Bett ist nicht gemacht.

 

Eines Tages erblickte ich das Licht der Welt. Und wurde bald von meiner richtigen Mama getrennt. An die Menschen zu denen ich kam kann ich mich nicht mehr genau erinnern, denn eines Tages brachten sie mich fort. Ich muss was ganz schreckliches getan haben. Das sie mich an einen Ort brachten wo nur  viel Krach und Gefahr lauert. Ich hatte furchtbare angst. Ich schlug mich an diesem Ort, die Menschen nennen es Autobahn, durch. Immer wieder gab es Menschen die mit mir Mitleid hatten und mich fütterten. Doch ich wurde krank. War voller Parasiten. Mein Fell war ganz nass.

Doch es gibt noch wirklich gute Menschen auf dieser Welt. Eines Tage kamen welchen und fingen mich ein. Sie brachten mich an einen Ort wo ich endlich zur Ruhe kam. Dort wurde ich gefüttert und gesund gepflegt. Meine Übergangspflegemama nannte mich Cera nach dem dickköpfigen Dino aus einem Film, weil ich auch dickköpfig bin.

Aber das ist auch egal. Auf einem gemachten Bett schläft es sich inzwischen auch zu zweit sehr gut.

 

Doch ich konnte nicht bei diesen Menschen bleiben. Sie brachten mich zu einem anderen Menschen. Meine neue Mama. Hier habe ich ein neues Leben mit meinem großen Spielbruder Blacky Fuchsberger angefangen.Meine Mama nannte mich dann Cera la Diva, weil sie meint das ich eine dickköpfige Diva bin.

Nun lebe ich schon seit zwei Monaten bei meiner neuen Familie. Ich habe ordentlich zugenommen. Mein Fell wird von Tag zu Tag dichter. An Blacky gewöhne ich mich auch so langsam.  Das Schlösschen habe ich schon erobert. Und der Rest meiner neuen Familie liebt mich inzwischen auch. Hier habe ich endlich Ruhe und Frieden und ein schönes Zuhause gefunden.

 

Hallo meine lieben Sofagäste,
ihr könnt Euch sicher denken das dies keine erfundene Geschichte ist. Sondern auf Wahrheit beruht. Cera wurde im Sommer an der Stadtautobahn in Rostock aufgegriffen. Dort ist sie 100 % ausgesetzt worden, denn die nächsten Wohnhäuser sind viel zu weit weg.
Wer immer das auch getan hat, hat es mit voller Absicht getan. Leute wie Ceras frühere Besitzer müssten hart bestraft werden. Aber darum geht es hier nicht.
Andrea Ceras Übergangspflegemama vom Katzenschutzbund Rostock hat sie liebevoll wieder aufgepäppelt. Und ich habe da weiter gemacht wo sie aufgehört hat.
Im Gegensatz zu Blacky brauchte ich eine Engelsgeduld bei ihr bis  sie ihre Scheu ablegte. Was immer ihr widerfahren ist kein Tier hat das verdient. Für eine ca 1-2 jährige Katze ist Cera sehr klein. Aber sie wird von Tag zu Tag hübscher  und lebt sich auch immer mehr ein.  Leider gestaltet sich das Zusammenleben mit Blacky etwas schwierig, denn Cera ist halt ein Mädchen und Blacky ein Junge der nur spielen will. Aber auch da wird die Zeit ein kleines Wunder bewirken. Da bin ich mir ganz sicher.

Cera weiß auch ein sehr starkes Straßenkatzen Verhalten auf. Sie hat ständig hunger. Und wenn der Bioeimer nicht gut verschlossen wäre, dann würde sie den wohl auch plündern. Durch ihre Mangelernährung fehlen der Kleinen leider auch schon einige Zähne. Und sie hatte auch noch Haarlinge als sie zu mir kam. Diese sind aber inzwischen verschwunden und die Entzündungen heilen langsam ab.
Inzwischen ist die graue Dame, wie ich Cera auch gerne nenne, sehr anhänglich. Sie kommt sehr gerne kuscheln und schmusen. Liebt Bänderspiele und erzählt unheimlich viel mit mir. Sogar bürsten lässt sie sich schon.
Und seit gut zwei Tagen schläft sie tagsüber mit Blacky auf dem Bett.
Nur den Weg nach draußen, rauf auf Gartonin, hat sie noch nicht gefunden. Aber gut, es ist Winter und der nächste Sommer wird kommen und spätestens dann, so hoffe ich, wird sie kleine Gartenwelt da draußen auch erobern.

Ich bin froh das es den Katzenschutzbund gibt und das sie schon so manchen Tier das Leben gerettet haben.
Für Blacky, meine Familie und mich ist Cera so etwas wie ein kleines Wunder. Ein Weihnachtswunder.

Wir werden dieses Jahr nur ein kleines Weihnachtsfest im ganz kleinen Kreis feiern. Aber das ist für Cera ganz gut, denn so hat sie wirklich Zeit sich an alle Familienmitglieder zu gewönnen.

Ihr Lieben, da draußen, ich wünsche Euch ein

Frohes Weihnachtsfest.

Und für alle die arbeiten müssen einen ruhigen Dienst. Genießt die Zeit mit eueren Lieben.

 

8 Comments »

  1. liebe Sanni,
    eine traurige Geschichte mit einem wundervollem Ende!
    Ich wünsche Euch viel Freude mit der kleinen „Diva“!
    Ein frohes Weihnachtsfest wünsch ich Dir und Deinen Lieben!
    liebe Grüße
    Gerti

  2. liebe Sanni,
    eine traurige Geschichte mit einem wundervollem Ende!
    Ich wünsche Euch viel Freude mit der kleinen „Diva“!
    Ein frohes Weihnachtsfest wünsch ich Dir und Deinen Lieben!
    liebe Grüße
    Gerti

  3. Dear Sandra:
    Katzen in Tierheimen haben viele traurige Geschichten. Cera ist eine glückliche Katze. Sie hat jetzt ein wunderbares Zuhause. Sie wird mit der Zeit freundlicher sein. Frohe Weihnachten euch allen.

    Greg und seine Katzen vom Feline Cafe

  4. Dear Sandra:
    Katzen in Tierheimen haben viele traurige Geschichten. Cera ist eine glückliche Katze. Sie hat jetzt ein wunderbares Zuhause. Sie wird mit der Zeit freundlicher sein. Frohe Weihnachten euch allen.

    Greg und seine Katzen vom Feline Cafe

  5. Wundervoll dass sie nun ein so schönes Zuhause gefunden hat und gleich noch mit einem Spielkameraden. Wird sich bestimmt alles finden und sie dankt es auf jeden Fall.

    Wünsche euch von Herzen ein schönes Weihnachtsfest so wie einen guten Rutsch ins neue Jahr und sende viele Grüsse rüber

    N☼va

  6. Wundervoll dass sie nun ein so schönes Zuhause gefunden hat und gleich noch mit einem Spielkameraden. Wird sich bestimmt alles finden und sie dankt es auf jeden Fall.

    Wünsche euch von Herzen ein schönes Weihnachtsfest so wie einen guten Rutsch ins neue Jahr und sende viele Grüsse rüber

    N☼va

  7. Was eine traurige Geschichte mit wunderbarem Happy End! Nach deinem lieben Kommentar musste ich mich erst mal auf die Suche nach Cera machen und bin hier fündig geworden. Ich danke jedem, der ein Tier adoptiert und nicht von diversen Vermehrern kauft.Lucy war auch ein Tierheimhund. Miss Sophie stammt von einer Freundin, aber auch da haben wir vorher die Tierheime und Organisationen durchkämmt, leider hatte niemand etwas Kleines zu der zeit, was auch noch kompatibel mit kleinem Kind gewesen wäre. Ich wünsche Cera ein tolles Jahr 2018 mit Herrn Fuchsberger an ihrer Seite. Ebenfalls natürlich auch nur das beste und ganz viel Glück und Gesundheit!

    LG, Michéle

  8. Was eine traurige Geschichte mit wunderbarem Happy End! Nach deinem lieben Kommentar musste ich mich erst mal auf die Suche nach Cera machen und bin hier fündig geworden. Ich danke jedem, der ein Tier adoptiert und nicht von diversen Vermehrern kauft.Lucy war auch ein Tierheimhund. Miss Sophie stammt von einer Freundin, aber auch da haben wir vorher die Tierheime und Organisationen durchkämmt, leider hatte niemand etwas Kleines zu der zeit, was auch noch kompatibel mit kleinem Kind gewesen wäre. Ich wünsche Cera ein tolles Jahr 2018 mit Herrn Fuchsberger an ihrer Seite. Ebenfalls natürlich auch nur das beste und ganz viel Glück und Gesundheit!

    LG, Michéle