Zum Inhalt springen

Sonstiges: Fünf Fragen am fünften – Von Promipartys, Auren und dummen Sprüchen

Und schon ist es wieder soweit und der fünfte ist da. Und Nic stellt ihre Fragen.

1. Mit welchen berühmten Persönlichkeiten würdest du gerne mal eine wilde Party feiern?{Kein Partytyp zu sein und nicht zu feiern, gilt übrigens nicht als Antwort… dann eben ein gemütliches 5 Gänge-Menü oder ein Sit-In mit deep-shit Gesprächen ;) }
Also ich bin grundsätzlich kein Partytyp. Deshalb würde es bei mir schon mal auf eine Dinnerparty .
Aber  gut. Dieses soll ja ein Promidinner sein. Wen würde ich also einladen. Da fällt mir als erstes Emilio Estevez ein. Emilio wer?  Na der große Bruder von Charlie Sheen. Jetzt wird es wohl bei dem einen oder anderen klingeln. Seit ich als Teenie „The Breakfast Club“ gesehen habe war ich in ihn verschossen. Das ist aber schon seeeehr lange her. Gut dann müsste auch Coco Chanel kommen. Ich finde es faszinierend wie eine einfache Hutmacherin es zu einer der erfolgreichest Modedesingerin der Welt geschafft hat.  Und die Ärzte dürfen nicht fehlen. Schließlich ist das die beste Band der Welt. Auch wenn ich als Teenie wie ein Popper rumgelaufen bin. Im Herzen war ich immer ein Punker.  Agatha Christie hätte ich auch gern bei meinem Dinner.  Schließlich ist sie die Mutter aller guten Krimis. Und um noch einen Maler an den Tisch zu bekommen da nehme ich dann Claude Monet.
Wenn ich mir meine Gästeliste so ansehe ( ein Schauspieler, eine Modeschöpferin, zwei Musiker, eine Schriftstellerin und ein Maler), da fehlt nur noch eine Leiche und ein Inspector . Dann könnten wir Krimi total spielen.

2. Singst du laut im Auto, wenn du allein unterwegs bist?

Nein tue ich nicht. Denn ich habe gar kein Auto. Ich habe nicht mal einen Führerschein . Überrascht das es sowas auch noch gibt? 
Ich komme auch so gut von a nach b. 

Aber ich muss gestehen wen wir, die Kronprinzessin und ich, im Auto zusammen unterwegs sind kann es schon mal sein das wir laut Hals, und möglichst falsch singen. Meine alte Chorleiterin würde ich jetzt wahrscheinlich im Grabe umdrehen wenn sie denn schon verstorben wäre. 

 

 

3. Gibt es Sprüche oder Redewendungen, die ihr regelmäßig benutzt? Wenn ja, welche?

Klar gibt es die. Aber wie das immer so ist. Wenn man mal so einen Spruch braucht fällt einem keiner ein.
Doch einer fällt mir ein. Im letzten Jahr war es in meinem neuen Job alles nur nicht einfach . Oft haben meine Kollegen resigniert . Ich habe dann immer gesagt: Niemand hat gesagt das es einfach wird. Wir bekommen das schon hin.

Eine Zeit lang habe ich auch immer Hola die Waldfee gesagt. Oder war es hallo die Waldfee? Ich weiß es nicht mehr so genau. Blöderweise bin ich in dem Fall wie ein Papagei und neige  unbewusst dazu Sprüche, Wörter und Redensarten von anderen zu übernehmen. Aber  nur für ein gewissen Zeitraum. Außnahmen sind Blacky und Cera die beiden werde ich wohl bis zum Ende ihres Lebens Bärchen und Prinzessin nennen. 

Und da fällt mir noch was aus meiner Kindheit ein. Ich war ein verdammt schlechter Esser. Aufessen war ein Übel für mich. Ich bekam dann immer den Spruch: Die Kinder in Afrika würden sich freuen und aufessen zu hören.  Eines Tages, der Griesbrei war an dem Tag etwas angebrannt, kam der Spruch mal wieder. Ich habe damals gesagt: Na dann bring es doch den Kindern in Afrika . Ich finde Aufesssprüche echt dämlich. Wenn man kein Hunger mehr hat sollte man es sein lassen. Und nur weil ich damals klein und dürr war musste ich doch nicht auch gleich gemästet werden. Ich bin auch so groß und stark geworden. Na gut groß nicht unbedingt aber der Wind haut mich nicht gleich aus den Schuhen.  Der Essensspruch ist mir bis heute verhasst. Zumal die Mutter meines Patenkindes ihn auch gebracht hat. Ich habe das anders geregelt. War die Kleene bei mir war haben wir zusammen gekocht. Und schon hat sie vernünftig gegessen und auch (fast) nie nach Naschsachen gefragt. Nichts geht über selbst gekochtes und gebackenes Essen. 


Ein Ort mit durchweg positiver Aura.

 

4. Glaubst du, dass es Menschen mit einer grundsätzlich positiven oder auch grundsätzlich negativen Aura gibt?

Ja ich glaube schon das es so etwas gibt. Wobei ich der Meinung bin das die negative Aura mehr zu spüren oder zu sehen ist. Ich glaube das hat auch etwas mit der Einstellung der jeweiligen Person zu tun. Ich hatte mal eine Kollegin für die war das Glas immer halb leer. Und egal um was es ging sie sah nur die negative Seite. Das war echt nervig. Im nach hinein hat sich dann heraus gestellt das sie permanent Diät gemacht hat. Und Hunger macht bekanntlich böse. Kein Wunder also das sie so war wie sie war.

 

5. Was machst du meistens um drei Uhr nachmittags?
Also das kommt ganz auf den Wochentag an. Von Montag bis Donnerstag bin auf Arbeit .Freitags bin entweder schon zu Hause und grupper das Schlösschen durch oder bin auf dem Weg nach Hause .
Am Wochenende liege ich dann auf dem Sofa lese, stricke, nähe oder höre ein Hörbuch. Im Sommer bin ich dann auf Gartonin.

Und wie sehen eure Antworten aus?