Morgens um 2.30 Uhr mit den Couchbesetzern

Wer Katzen hat der kennt das. Sie sind die liebsten, sanfmütigsten, sensetivsten Tiere auf der Welt. Sie wissen wann es Dir schlecht geht,  bevor du es selber weißt. Und sind immer für dich da. Sofern es ihnen gerade in den Kopf passt.

Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer begraben,  denn es gibt auch noch mal die andere Seite der Katze. Die unberechenbare, launenhafte und ich habe gerade mal meine fünf Minuten Phase. Und diese letztere kommt bei uns vorzugweise nachts oder um 5.00 Uhr in der früh vor.

 

Neulich gerade mal wieder war hier so eine Nacht. Wer eine Katze hat weiß schon wie anstrengend das sein kann. Doch mit zweien kann das schon mal zum Streßfaktor werden. Und zwar immer dann wenn man selber weiß das in ein paar Stunden die Nacht eh vorbei ist und die Arbeit ruft.

Die berühmten fünf Minuten einer Katze gestalten sich ja bei jeder anders. Vom  Steptanz im Bett auf dem Rücken ihrer Dosenöffner, hauen im Schlaf bis sich gegenseitig jagen oder auffordern zum spielen ist alles drin. Im übrigen funktioniert das auch am Tag. Wer eine Katze hat kann davon sicher ein Lied singen.

Hier leben ja gleich zwei von der Sorte, die nicht unterschiedlicher sein könnten.  Blacky Fuchsberger, Bombaymix, 5 3/4 Jahre alt, eigentlich ein ruhiger Zeitgenosse mit Hang zum kuscheln. Cera la Diva, der Name ist Programm, ca 3 1/2 Jahre alt, Britischkurzhaarmix, dickköpfig, verspielt und verschmuste zugleich, prügelt sich aber auch gern mal und spielt dabei die Unschuld vom Lande.

Zwei total verschiedene Charaktere.  Und das ist hier auch oft Programm, denn hier heißt es oft was du willst will ich nicht und umgekehrt.  Ehrlich sie können so lieb zu einander sein. Aber wehe wenn sie losgelassen …

 

Ich muss dazu sagen das Cera  erst seit 1 1/2 Jahren hier lebt und Blacky schon mehr als fünf Jahren.  Und so eine Zusammenführung auch kein Kinderspiel war. Um ehrlich zu sein immer noch etwas schwierig ist. Aber dank eines gewissen Pheromons ist es bedeutend besser geworden. Und dann gibt es ja auch Dinge wo sich die beiden einig sind.  Futter, Leckerlis, Spielzeug, Sofa, Decken, Kissen und das Bett. Besonders letzteres. Ach ja und die fünf Minuten.

Allerdings laufen die nur selten friedlich ab. Cera ist in dem Punkt eine kleine Zicke und faucht gleich los, wenn Blacky sich ihr nährt. Der steht dann wie angewurzelt vor ihr und versteht die Welt nicht. Jagt aber Cera Blacky ist es für sie in Ordnung.  Aber wehe er dreht den Spieß um. So wie neulich Nacht.

Neulich Nacht um zwei. Es ist mitten in der Woche. Ich muss früh raus, weil ich Frühdienst habe. Deshalb ist mir mein Schlaf auch heilig. Doch erzähl das mal dem Herrn Fuchsberger und Miss la Diva. Es war so ca. 2.00 Uhr morgens. Ich drehte mich im Halbschlaf um und meine Hand berührte was weiches.  Cera. Sie lag auf meiner  Wolldecke und schlief dort.  Ich kann die beiden am Fell auseinander halten. Ich  drehte mich um und schlief weiter. Kurz darauf ein scharen aus dem Bad. Okay, einer von beiden ist im Bad. Kurz darauf ein Plumps von der Fensterbank.  Na gut Cera also auf dem Katzenklo und Blacky ist eben von seinem Schlafplatz gesprungen.  Ich drehe mich um und schlummert weiter. So ca. eine Minute. Dann höre ich ein Knurren. Kurz darauf gerenne durch die Wohnung und dann ganz dich an  meinem Ohr ein fauchen. Mir reicht’s. Licht an und nachschauen was die beiden treiben.  Cera steht am Fenster vor dem Nachtisch. Blacky in der Tür vom Schlafzimmer. Ich stehen auf und laufe dem Kater nach. Der rennt ins Wohnzimmer und zurück ins Schlafzimmer.  Springt auf die Fensterbank hinter der Gardine. Wunderbar wieder Ruhe.  Licht aus. Weiter schlafen. Cera springt aufs Bett mauzt. Leckt meine Hand.

Jetzt bin ich wach.  20 Minuten wälze ich mich im Bett, dann stehe ich auf um mir was zu trinken zu holen. Was soll ich sagen. Ich muss wohl doch eben kurz eingenickt sein. Im Wohnzimmer auf dem Sofa liegen friedlichlich zusammen gerollt eine Cera la Diva und ausgestreckt daneben ein Blacky Fuchsberger und schlafen.

Mein Blick fällt auf die Uhr. Es ist 2.30 Uhr morgens. Na toll meine Couchbesetzer  schlafen. Ich bin dafür jetzt so richtig wach.

 

Samstagsplausch und Sonntagsglück