Küche

Weihnachtsstulle

Ich war und bin ein bekennendes Stullenkind. Brot gehörte schon immer zu einem meiner liebsten Lebensmittel. Man kann es so vielseitig belegen.

Ich bin aber auch ein Fan von Resteessen, denn auch daraus kann man unendlich viel noch machen. Zu keiner Zeit im Jahr gibt es so viel Reste wie zu Weihnachten. Kein Wunder jeden Tag kocht ein anderer und es gibt was neues. Oft schon übervoll ißt man schließlich doch nicht so viel und am Ende bleibt reichlich übrig.

Bei uns wird zwischen den Jahren immer ein Resteessen veranstaltet. So kommt nichts um und die ewige Leier was essen wir denn gibt es auch nicht.

Was ich besonders liebe sind ja Weihnachtsstullen. Für mich als echtes Stullenkind ein Hochgenuss. Und falls ihr euch jetzt fragt warum das ganze Weihnachtsstulle heißt. Ganz einfach weil auf ihr all die großen Weihnachtsklassiker passen. Von Rotkohl über Entenbraten, Schweinebraten, Gänsekeule, Bratwürstchen vom Brunch bis zum Raclettkäse passt alles drauf.

Hier mein Rezept

Brot – egal welches ob Toastbrot, Schwarzbrot, Mischbrot, Bagett alles ist erlaubt,

Butter oder Kräuterbutter,

Käse aller Art, Raclettkäse, Schnittkäse, Mozzarella was ihr gerade da habt

Rotkohl, es geht aber auch mit anderen Gemüsegarten

Und Fleisch bzw Würste oder Speck. Je nachdem was es bei euch gab.

Wärmt das Gemüse noch mal kurz auf. Schneidet das Fleisch in Scheiben. Bestreicht das Brot mit Butter. Gebt den, in meinem Fall, Rotkohl darauf. Belegt das ganze mit der aufgeschnittenen Bratwurst. Zum Schluss noch den Käse oben drauf.

Das ganze bei 180 Grad 10 Minuten im Ofen backen.

Mein Rezept ist nur ein Beispiel für viele Möglichkeiten. Tobt euch einfach.

So, das war der letzte Beitrag im Blog. Die Kronprinzessin und ich, wir wünschen euch frohe Weihnachten. Einen guten Rutsch ins neue Jahr und bleibt gesund. Wir danken all unsern Lesern für ihre Treue und lieben Worte

HoT, Froh und Kreativ, Lieblingsstück , Magic Crafts Samstagsplausch

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. Reste werden hier alle verputzt, aber aufs Brot habe ich sie noch nie gelegt. Danke fürs Rezept.

    Liebe Grüsse von Regula

  2. says:

    Reste Essen sind meine liebsten und deine Variante werde ich ausprobieren.
    Schöne Festtage mit genügend Resten wünscht dir, Pia

Kommentare sind geschlossen.