Persönliches

10 Jahre Sannis Kreativsofa

Es ist der 24. Mai 2012 12.00 Uhr mittags und ich sitze vor meinem Laptop. Ich habe eine Seite namens Blogger.com offen und alle möglichen Daten in die Seite eingegeben. Ich muss jetzt nur noch auf einen bestimmten Button drücken und dann erwacht mein Blog Sannis Kreativsofa zum Leben.

Das ist jetzt auf den Tag genau zehn Jahre her. Ich weiß noch es war ein sehr warmer Tag. Ich war alleine zu Hause. Hatte ein freies Wochenende. Damals gab es noch das Fünftett der Minipageien. Blacky und Cera waren noch nicht mal geboren. Beruflich pendelte ich zwischen Rostock und Ribnitz Damgarten hin und her. Ich führte eine Fernbeziehung und war unsagbar kreativ. Ach ja und in dem Jahr hatte ich gerade das erste von zwei Fernstudiengängen abgeschlossen. Meine Lockenmähne war noch rot und ich hatte auch noch keine grauen Haare. Allerdings ein paar Kilos zu viel.

Meine Interessen galt damals dem basteln, Filzen, fotografieren und malen. Mit stricken und häkeln hatte ich so gar nichts am Hut.

An was man sich so alles erinnern kann, wenn man will. Das liegt jetzt genau zehn Jahre zurück. Damals hatte ich keinen Plan und ich wusste auch noch nicht wohin mich mein Weg führen würde. Wie die meisten Blogger war ich echt planlos und schrieb einfach drauf los.

Ehrlich gesagt wollte ich ja auch nur für meine Freunde, Familie und Kollegen schreiben. Mehr war gar nicht mein Ziel. Ist es übrigens heute noch. Ich wollte nie reich und berühmt oder so werden. Für mich war und ist das ganze ein Freizeitspaß. Ich war damals echt naiv und wusste auch gar nicht worauf ich mich da einließ. Von Technik hatte ich sogar keine Ahnung. So sah es dann auch bei mir erst wie Kraut und Rüben aus. Ich war bunt und chaotisch und fand diese cleanen Blogs auch echt langweilig. Was sie ja am Ende nicht waren. Nur einfach strukturierter. Aber auch das habe ich in zehn Jahren gelernt. Inzwischen sieht es hier auch eher clean und geordnet aus. Aber meiner Lieblingsfarbe bin ich treu geblieben. Davon könnte mich keiner abbringen.

Ich erinnere mich noch an Blogger die andere Blogger belehrt haben wie ein Blog auszusehen hat. Von du musst deine Nische finden über dein Blog ist zu bunt war da alles vertreten. Ich habe so manchen verstört von irgendwelchen Bloggertreffen zurück kommen sehen. Ich habe da eh immer mein Ding gemacht. Bis auf das Ding mit der Nische, da bin ich am Ende doch reingerutscht ohne das ich es wollte. Plötzlich war da diese große Leidenschaft namens stricken und ich konnte nicht mehr aufhören. Nur das mit dem häkeln habe ich bis heute nicht kapiert. Muss ich ja auch nicht. Dafür gibt es ja die Kronprinzessin mein jüngeres ich. Meine kleine Schwester Shirley, die eine Leidenschaft für’s häkeln hat. Und plötzlich war sie da die Nische und es kamen noch zwei dazu. Kochen, das mache ich immer noch gerne. Auch wenn ich inzwischen 20 Kilo abgenommen habe und auch recht gut halte. Und dann ist da noch die Liebe zu meinen Couchbesetzern. Auch wenn es nur noch einer ist. Mein kleines Mädchen hat ja letztes Jahr den Kampf gegen den Krebs verloren. Blacky und Cera haben mich dazu inspiriert eine Rubrik über Tierheimkatzen zu schreiben, weil es da draußen zu viele Menschen mit Vorurteilen den Tieren gegenüber gibt.

Tja, nachdem ich meine Nische gefunden hatte, ohne das ich sie gesucht habe, da habe ich natürlich auch ausgesiebt und aufgeräumt und umgebaut auf meinem Blog. Ohne die Hilfe von Misses Cherry wäre mir das wohl nie gelungen und ich hätte wohl auch 2015 alles hingeschmissen, ihr wisst schon DSGV, wenn Gesine von Allie and me Design mir nicht eingeredet hätte das ich den Blogumzug auch schaffen würde. Habe, danke Gesine. Es hat zwar zwei Monate gedauert. Aber wozu sind denn Sommerpause da? Na klar für Veränderungen.

Veränderungen sind mal gut und mal schlecht. Mal greift man ins Klo, einfach nur daneben und manchmal klappt auch alles wie am Schnürchen. So ist das Leben. Wichtig ist nur das einer an einem glaubt und das man selbst an sich glaubt. Das habe ich von Conny aus dem Bücherhotel und meiner Schwester gelernt. Bleibt Dir selbst treu. Oder wie ich immer sage: Ich bin wie ich bin. Ich lass mich nicht verbiegen. Und wer mich nicht so nimmt wie ich bin hat Pech gehabt. Deshalb sage und schreibe ich auch immer so wie ich denke. Frei nach Schnauze.

Rückblickend auf die letzten zehn Jahre kann ich sagen. Ich bin älter, grauen und auch schlauer geworden. Ich habe eine Menge über Technik gelernt. Was ich mir nie zugetraut hätte. Meine Nische doch noch gefunden. Ich bin mir immer treu geblieben. Interessante Menschen wie Gesine von Allie an ne Design, Katrin Rembold, Michele von Lililotta und noch viele mehr kennengelernt, wenn auch nur virtuell. Ja es gab auch Freundschaften. Aber auch wie im wahren Leben kommen und gehen Freundschaften. Eine ganz besondere verbindet mich mit Ulrike von Ulrikes Smaating. Wir haben gerade im letzten Jahr sehr ähnliche Probleme erlebt und uns gegenseitig unterstützt. Ulis Liebe zu Harry Potter hat uns dazu gebracht das wir uns regelmäßig duellieren, aber nur mit Stricknadeln. Quasi Gryffindor gegen Slytherin. Wobei ich ja Team Sytherin vertrete. Gut kann ja bekanntlich jeder.

Ich wurde mal gefragt ob, wenn ich das Rad der Zeit noch mal zurück drehen könnte noch mal einen Blog schreiben würde. Diese Frage kann ich weder mit ja noch mit nein beantworten. Ich weiss es wirklich nicht. Fakt ist, das es auch hier auf dem Kreativsofa ruhiger geworden ist. Seit dem großen Blogsterben ist es ja eh sehr ruhig im Bloggerland geworden. Aber das ganzen hat auch mit meinen Prioritären zu tun. Das reale Leben ist wichtiger, bunter und in Zeiten wie diesen auch nervenaufreibender. Seit geraumer Zeit begleitet mich wieder der Krebs. Nicht mich persönlich, aber er hat mir im letzten Jahr meine geliebte Cera und in diesem Jahr den Mann genommen. Außerdem gehe ich gerade mit meiner Mutter durch die Krebshöhle. Das haben wir schon einmal getan. Leider werden wir ihn diesmal nicht besiegen können. Ich bin froh das es Leute wie Melli von Frau Andersschön gibt die über ihre Krebserkrankung berichten und mich, als Angehörige verstehen. Es gibt echt wichtigeres als die schöne Internetzwelt. Die Welt da draußen ist mir nach wie vor wichtiger als schöne Schwindel im Netz.

So nun habe ich wohl genug gelabert und es wird Zeit für eine Überraschung. Die meisten Leute würden wohl an einem Tag wie diesen ein Giveaway oder eine Linkparty veranstaltet. Ich sag’s gleich ich war noch nie wirklich ein Fan davon. Und wenn ich an Linkparty teilnehme, dann nur um des verlinken wegen und ich hoffe jedes mal das ich nicht gezogen werde. Ja, ich weiß, das klingt schräg, aber so bin ich nun mal.

Zurück zu den Überraschungen. Tja, was soll ich sagen. Die Überraschung ist das keine Überraschung gibt. Kein Giveaway, Linkparty oder wichteln. Sorry, Mädels ( und auch Jungs), ich weiß das die meisten von euch nur so strotzen vor Energie wenn es um den Bloggeburtstag geht, aber meine Erfahrungen sind dahingegen schlecht. Und deshalb gibt es hier von alledem nichts. Ehrlich gesagt habe ich im Moment auch andere Sorgen als eine Party zu schmeisen. Vielleicht ist mein Blog auch deshalb immer noch so klein, weil Geschenke mir nicht so wichtig sind. Ich wünsche mir das die Leute, die hier lesen, um des lesenswillen oder weil es sie interessiert. Aber ich mache das alles hier nur zum Spaß und nicht weil ich damit Geld verdienen will, muss oder reich, berühmt oder erfolgreich werden will geschweige den gebauchpinselt werden möchte. Es gibt jedes mindesten einen Mensch da draußen der mir das jetzt nicht abkaufen wird oder mir Zynismus vorwerfen wird. Leute die mich kennen wissen das ich so bin wie ich bin. Deshalb gibt es hier auch keine Geschenke.

Mein Fazit auf zehn Jahre Sannis Kreativsofa:

Ich habe viel gelernt. Über meine Schwächen, Stärken, Technik, neue Leute, Ideen, Flausen im Kopf, stricken, das ich nie häkeln werde, kochen und backen, das mir die Couchbesetzer und meine Familie das wichtigste sind und das ich so weitermachen werde wie bis jetzt. Denn wie gesagt: ich bin wie ich bin.

Und damit bin ich nun endlich am Ende. Und wer es bis hier her geschafft hat. Herzlichen Glückwunsch Du hast bis zum Ende durchgehalten.

Ich danke euch für die Kommentare, Liebe und Treue in den letzten zehn Jahren. Was die Zukunft bring? Nun schauen wir mal.

Froh und Kreativ, Lieblingsstück, Magic Crafts DVD Creativsalat Samstagsplausch

Sanni K.

Teetrinkerin, Selber- mach- Mädchen, Pflegemama von Herrn Fuchsberger & Miss la Diva, Miss Vio Frühaufsteherin und Vintagefan

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

5 Kommentare

  1. says:

    Na, da bin ich jetzt aber beruhigt Sanni :0) Wär ja noch schöner wenn du plötzlich das Sofa umbauen würdest….Aber da hatte ich so gar keine Bedenken- bleib wie du bist! Ich schätze deine Geradlinigkeit (weil mir die ganz oft fehlt) und deine Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit. Mir ist jemand lieber, der mir reinen Wein einschenkt und mir nicht nach dem Mund redet und gleiches mache ich auch gern ( Slytherin wird im Strickduell diesmal sang- und klanglos untergehen- ha!) ….Ich liebe deine Posts, die sind einfach köstlich geschrieben-mit der richtigen Portion Selbstironie und viel Witz und Charme. Sannis eigener Charme… Die letzte Zeit, speziell das letzte Jahr hat nichts Gutes bereitgehalten umso mehr freue ich mich wahnsinnig für dich das du wieder auf die Spur kommst (beruflich und privat). Und was einen nicht umbringt, macht einen stärker…). Gut an der Sache mit dem Krebs kann man nicht viel ändern, die Erkenntnis das man da durch muss und das es eben nur den einen Weg gibt, ist nicht neu. Wir müssen aufpassen, das man sich selbst treu bleibt und das Beste daraus macht. Wir dürfen zornig, sauer, traurig, depressiv, wehmütig sein, aber trotz allem kann man immer noch herzlich lachen und sich an Dingen freuen…..Du musst kein Bloggerfest hier geben, keine Verlosung oder so. Wer hier gerne liest kommt sowieso vorbei und freut sich dich hier zu treffen- Sanni! Ich selbst liebe diese Geburtstagsfeiern, aber ich merke auch wie sehr das alles anstrengt und überlege auch ob ich vielleicht eher deinen Weg gehen sollte. Noch bin ich nicht so weit, weil ich zugegebenermassen auch meinen Spaß dabei habe :0) Aber ich brauche es nicht. Ich hab meinen blog weil er mir noch Spaß macht und weil ich durch ihn Kontakte habe, meine verrückten Sachen und Werke teilen kann. Aber zumindest am Halloween Bloghop machst du mit, Sanni! Ich liiebe Halloween, mindestens so viel wie du :0) Ich liebe den verbliebenen Couchbesetzer und mag dich so wie du bist! Du warst mir die ganze letzte Zeit als es mir so schlecht ging eine so wahnsinnig liebe Stütze und hast mich wieder aufgebaut… und wenn ich hier der letzte Leser bleibe, ich bleibe! Also ein dreifaches Hipp-Hipp-Hurra auf Sanni und das Kreativsofa!!!! Ganz LG aus Dänemark, Ulli :0) Echt? wirklich schon 10 Jahre?????

  2. Hey, Gratulation zu 10 Jahren. Egal, wie Du Dein Jubiläum begehrt. Hauptsache, Du hast Spass am Bloggen, es gibt Dir was. Einfach alles Gute und liebe Grüße
    Nina

  3. says:

    Eine lange Zeit. Coole Jacken hast du, aber das hab ich glaub schon mal kommentiert. Für eine weiterhin gute Zeit im Bloggeruniversum wünsche ich dir alles Gute, viele Ideen und Lust zum Tun. LG von Regula

  4. says:

    Hallo Sanni,
    durch den Samstagsplausch bin ich heute bei dir angekommen. Eigentlich überfliege ich oft lange Beiträge. Das ist ziemlich unfair, denn ich schreibe selbst oft lange Texte, wenn ich dann mal einen Lauf habe. Deinen Beitrag habe ich aber mit viel Interesse gelesen. Ich gehöre zu den Leuten, die froh sind, dass du zum Bloggeburtstag keine Lostrommel aufgestellt hast, denn ich mag das gar nicht. Meistens hinterlasse ich gerade dann keinen Kommentar oder eben nur, wenn mir der Kommentar an sich zu diesem Beitrag wichtig ist. Eins weiß ich aber genau: du schreibst für mich sehr sympathisch und ich nehme dich direkt in meine Lieblingsblogs auf.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und sende dir liebe Grüße,
    Catrin.

    1. says:

      Vielen Dank.

Kommentare sind geschlossen.